St. Josef-Hospital Gelsenkirchen

Für weitere Informationen
auf das Logo klicken

 

Adresse

Rudolf-Bertram-Platz 1, 45899 Gelsenkirchen-Horst

Homepage

http://www.kkel.de/kliniken-zentren/kliniken-abteilungen/geriatrie/start/

Träger

Katholische Kliniken Emscher-Lippe GmbH

Chefarzt

Dr. med. Andreas Reingräber

Anzahl Betten

60 stationäre Betten, 15 Tagesklinikplätze

Leistungen/

Besonderheiten

Gerontopsychiatrische Kooperation mit Klinik für Psychiatrie im Verbund

Fachstelle Demenz

ICU-Betten

 

„Geriatrie hat den Anspruch ganzheitlich zu sein und versucht, der körperlichen, seelischen und sozialen Situation des alten Menschen gerecht zu werden. Die Klinik für Geriatrie umfasst 60 stationäre Betten und 15 Tagesklinikplätze. Die Aufnahme erfolgt durch Direktzuweisung über den Hausarzt oder durch Verlegung aus einem Akutkrankenhaus.

Die Patienten sind in der Regel mindestens 65 Jahre alt und häufig durch mehrere Vorerkrankungen beeinträchtigt. Durch eine schwere Akuterkrankung oder eine fortschreitende, länger bestehende Erkrankung kommt es zu einer drohenden Einschränkung der Alltagskompetenz, die selbständige Lebensführung ist beeinträchtigt.

Die durchgeführten diagnostischen und therapeutischen Verfahren sind u.a. EKG; Langzeit-EKG, 24-h-Blutdruckmessung, Spirometrie, Echokardiographie, Ultraschall-Untersuchung der Gefäße, der Bauchorgane und der Schilddrüse, endoskopische Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts wie Ösophago-Gastro-Duodenoskopie, Rektoskopie, Koloskopie sowie Bronchoskopie, Anlage von Ernährungssonden und Durchführung internistischer Punktionen. Im Verbund mit den anderen Kliniken der KKEL stehen weitere modernste diagnostische und therapeutische Verfahren aus den Fachgebieten Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie, Neurologie, Urologie und Psychiatrie zur Verfügung. 

Das Ziel ist die Wiederherstellung einer größtmöglichen Selbständigkeit, wenn nach einer Akuterkrankung oder durch eine fortschreitende chronische Erkrankung Behinderung oder Pflegebedürftigkeit drohen oder bereits eingetreten sind. Hierzu arbeitet die Abteilung in einem multiprofessionellen Team, in dem jede Berufsgruppe ihren Teil zur Gesamtbehandlung beiträgt. Zum geriatrischen Team gehören Ärzte, Pflegkräfte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen und der Sozialdienst.“