Ethos Geriatrie

Im Ruhrbistum Essen wird der geriatrische Versorgungsauftrag in langer Tradition zu einem großen Teil von Krankenhäusern in katholischer Trägerschaft wahrgenommen. Das, was das kirchliche Krankenhaus als gemeinnütziger Träger einbringt, spannt sich so auf zwischen Versorgung und der Sorge um den alten Menschen.

Wie also kann diese umfassende Orientierung der medizinischen Leistung an der besonderen Verfasstheit älterer Patienten als Haltung und ethisches Paradigma des Geriatrienetzes Ruhrbistum verankert werden?

Eine angemessene Beschreibung des Ethos Geriatrie auf der Grundlage christlicher Werthaltungen berücksichtigt drei Dimensionen

  • Haltung – Haltung der Zuwendung und der Sorge um den alten Menschen
  • Fachlichkeit – medizinische und pflegerische Kriterien
  • Ganzheitlichkeit – biografisches Interesse und Sorge um soziale Einbindung

Die Akteure des „Geriatrienetzes Ruhrbistum“ wollen mit dem Leitgedanken „Ethos Geriatrie“ eine ethische Qualität der konfessionellen Träger in der medizinischen und pflegerischen Versorgung alter Menschen erkennbar werden  lassen.

Weitere Informationen: PDF Workshop Ethos Geriatrie im 4. K+D-Kongress

©Kath. Kliniken Emscher-Lippe