Aus-, Fort- und Weiterbildung im Geriatrienetz

© Contilia GmbH

 

„Eine wesentliche Aufgabe des Geriatrienetzes Ruhrbistum ist die Sicherstellung einer hoch qualifizierten Aus-, Fort-, und Weiterbildung der ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Häuser im Netzwerk.“ 

Dr. med. Theodor Nienhaus

Chefarzt a.D. der Geriatrischen Klinik und Tagesklinik mit Herz- und Gefäßerkrankungen sowie Frührehabilitation im St. Clemens Hospital Sterkrade

 

Die Aus-, Fort und Weiterbildung des Personals zur Versorgung von geriatrischen Patientinnen und Patienten wird explizit im Krankenhausplan NRW 2015 gefordert und als wesentliches Thema des Geriatrienetzes Ruhrbistum identifiziert.

Besonders für das ISAR-Screening und Post-Screening-Assessment ist die geriatrische Expertise und ein entsprechendes Know-How gefordert, um eine sehr rasche und zeitnahe Identifikation und einen Übergang des geriatrischen Patienten in die geriatrische Fachabteilung zu ermöglichen.

Das Geriatrienetz Ruhrbistum setzt auf das Weiterbildungscurriculum des Bundesverbandes Geriatrie e.V. ZERCUR GERIATRIE®. Das Curriculum ist Modular und zum Teil berufsgruppenübergreifend anwendbar.

Das Geriatrienetz Ruhrbistum hat aufgrund der Netzwerkstruktur ein erhebliches Aus-, Fort- und Weiterbildungspotential identifiziert.